Anfahrt | Sitemap | Impressum  
       
 
 
 
 

 Hanse Institut Oldenburg 
 Bildung und Gesundheit GmbH 

 Brandenburger Straße 21 A 
 26133 Oldenburg 

 Tel:  0441-36189352 
 Fax: 0441-36189354 

 info@hanse-institut-ol.de 



 
Das Hanse Institut unterstützt die
 
Das Hanse Institut ist Mitglied im Versorgungsnetz Gesundheit e.V.
 
 
   
 

AUSBILDUNG

AUSBILDUNG OPERATIONSTECHNISCHE ASSISTENZ (OTA)

Nächster Ausbildungsbeginn 01.09.2018

Zum 01. September 2019 startet der nächste Ausbildungskurs zur Operationstechnischen Assistenz (OTA) gem. Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) am Hanse Institut Oldenburg.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird in Kooperation mit verschiedenen Krankenhäusern durchgeführt. Die Auszubildenden schließen einen Ausbildungsvertrag mit einem der kooperierenden Krankenhäuser. Dieses sind aktuell:

Die theoretische Ausbildung erfolgt am Hanse Institut Oldenburg, die praktische Ausbildung im Krankenhaus. Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsvergütung vom ausbildenden Krankenhaus.

Die Ausbildung beinhaltet

  • 1.600 Std. theoretische Ausbildung in Blockform im Hanse Institut Oldenburg
  • 3.000 Std. praktische Ausbildung in verschiedenen Bereichen des Krankenhauses

Hier finden Sie weitere Informationen:

BEWERBUNG

Ihre Bewerbung für einen Ausbildungsplatz richten Sie bitte direkt an eines oder mehrere der mit dem Hanse Institut kooperierenden Krankenhäuser. Dieses sind zur Zeit:

Sie werden dann von dort zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Bei erfolgreichem Verlauf der Bewerbung schließen Sie einen Ausbildungsvertrag mit dem Krankenhaus und erhalten von dort auch eine Ausbildungsvergütung.

 

AUSBILDUNGSVORAUSSETZUNGEN

Die Teilnahme an der Ausbildung zum/zur OTA ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Gesundheitliche Eignung (Nachweis durch Attest des Hausarztes)
  • Mittlerer Schulabschluss oder
  • eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung oder
  • erfolgreicher Abschluss einer sonstigen 10-jährigen allgemeinen Schulbildung oder
  • Hauptschulabschluss bzw. eine gleichwertige Schulbildung zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder zusammen mit einer mindestens 1-jährigen Pflegehilfeausbildung und
  • ausreichende deutsche Sprachkenntnisse, mindestens entsprechend Niveau B2 GER

Zusätzlich empfohlen wird ein Praktikum im OP-Bereich vor Ausbildungsbeginn.

THEORETISCHE AUSBILDUNG

Die theoretische Ausbildung findet im Hanse Institut Oldenburg statt. Der Unterricht erfolgt in vier Lernbereichen. 

  1. Kernaufgaben der OTA
  2. Spezielle Aufgaben der OTA
  3. Ausbildungs- und Berufssituation der OTA
  4. Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen

Jeder Lernbereich besteht aus mehreren Lerneinheiten.

Hier finden Sie die Übersicht über die Lernbereiche und Lerneinheiten.

PRAKTISCHE AUSBILDUNG

Die Praktische Ausbildung findet in den Kooperationskrankenhäusern des Hanse Instituts statt. 

Die Auszubildenden durchlaufen verschiedene Pflicht- und Wahlpflichteinsätze im operativen Bereich und werden auch in weiteren Bereichen des Krankenhauses eingesetzt.

Zu den Pflichtbereichen gehören Einsätze in der 

  • Viszeralchirurgie (Allgemeine Bauchchirurgie
  • Traumatologie oder Orthopädie
  • Gynäkologie oder Urologie

Zu den Wahlplichtbereichen gehören mindestens zwei verschiedene Einsätze in der

  • Gefäßchirurgie
  • Augenchirurgie
  • HNO
  • Thoraxchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Sonstige OP-Bereiche

Sonstige verpflichtende Einsatzgebiete während der Ausbildung sind

  • Ambulanz / Notaufnahme
  • Zentralsterilisation
  • Endoskopie
  • Anästhesie
  • Pflegepraktikum

So bekommen Sie einen fundierte praktische Ausbildung und lernen das Aufgabenfeld der OTA umfassend kennen.

Hier finden Sie die Gesamtübersicht über die praktischen EInsatzbereiche und die abzuleistenden Stunden.

PRÜFUNGEN UND ABSCHLUSS DER AUSBILDUNG

Während der Ausbildung gibt es verschiedene Prüfungen, erstmals zum Ende der Probezeit von vier Monaten. Weitere Zwischenprüfungen folgen im Ausbildungsverlauf (z.B. Klausuren, Hausarbeiten, praktische Zwischenprüfungen).

Die 3-jährige Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung ab. Mit Bestehen der Prüfungen erhalten Sie die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Operationstechnischer Assistent / Operationstechnische Assistentin (DKG)".

 

BERUFSMÖGLICHKEITEN UND KARRIERECHANCEN

Berufsmöglichkeiten nach Ende der Ausbildung sind:

  • Tätigkeit in den verschiedenen Operationseinheiten der Krankenhäuser und in ambulanten Operationszentren
  • Tätigkeit in Endoskopieabteilungen der Krankenhäuser oder im ambulanten Bereich
  • Tätigkeit in der Notfallaufnahme
  • Tätigkeit in Einrichtungen der Zentralen Sterilgut-Versorgung

Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten liegen neben der Spezialisierung für bestimmte operative Fachbereiche z.B. in der

  • Übernahme von Managementaufgaben im OP 
  • Praxisanleitung von Auszubildenden
  • Lehrtätigkeit an OTA-Schulen (nach Absolvierung eines weiterführenden Studiums in der Gesundheitspädagogik)

Der Bedarf an Operationstechnischen Assistenten und Assistentinnen wird auch zukünftig steigen. Die OTA tragen in besonderem Maß zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen operativen Versorgung bei und sind aus den Teams der Operationsabteilungen nicht mehr wegzudenken.

 

KONTAKT, ANSPECHPARTNER UND WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Gerne beraten wir Sie persönlich oder telefonisch. Hier sind unsere Ansprechpartner und Kontaktdaten:

Dennis Müller

Frauke Wiedermann

 

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen zur OTA-Ausbildung: